Die Demokratisierung der Welt

11/12/2017

Johannes Ellenberg

Hunger, Arbeitslosigkeit und soziale Ungerechtigkeit könnten in dieser Welt bald zur Vergangenheit gehören. Könnten, wenn es uns als Gesellschaft gelingt, unsere mächtigsten Werkzeuge: Das Unternehmertum und die Technologie, richtig einzusetzen.

Dank künstlicher Intelligenz und Automatisierung werden wir in Zukunft nicht für den Broterwerb arbeiten müssen – sondern für die Selbstverwirklichung arbeiten dürfen.

Wir müssen lediglich dafür Sorge tragen, den durch Maschinen erzeugten Wohlstand richtig zu verteilen.

Ein bedingungsloses Grundeinkommen (oder ähnliches Konzept) verbunden mit einem radikalen Paradigmenwechseln in unserem Bildungssystem, der die Persönlichkeitsentwicklung und den Kompetenzaufbau in den Mittelpunkt rückt, müssen die logische Konsequenz sein.

Mit einem Computer und einem Internetanschluss, kann jeder Mensch auf der Welt alles lernen was er will. Wissen ist nicht mehr länger ein Privileg der Eliten, sondern ein demokratisiertes Gut – zugänglich und offen für jeden.

Über das Internet bekommen wir außerdem on Demand Zugang zu Technologie und Talent aus der ganzen Welt und unsere Produkte und Dienstleistungen können wir mit ein paar wenigen Mausklicks weltweit anbieten.

Mit dem richtigen Mindset und den passenden Werkzeugen, kann jeder Mensch zum Unternehmer werden und die Welt ein kleines Stück besser machen.

Wir haben jetzt und heute die einmalige Chance – also nutzen wir sie!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Definition Startup

Startups sind NICHT wie oft angenommen die kleine Version eines großen Unternehmens, sie sind noch nicht einmal ein richtiges Unternehmen.Startups sind sozusagen suchende Organisationen. Ich benutze gerne das Bild eines „Kabelsalats“, um Startups zu erklären: Stellen...

mehr lesen