Designing Design Thinking: Einsatzgebiete für kleine und mittelständische Unternehmen

11/12/2017

Johannes Ellenberg

Design Thinking etabliert sich weiterhin weltweit als universell anwendbares Problemlösungskonzept in Zeiten eines rasanten Wandels. Komplexität ist das Schlagwort dahinter, wirtschaftliche und gesellschaftliche Kontexte sind volatil, unsicher, komplex und mehrdeutig. Organisationen und Menschen sind mehr denn je gefordert, schneller, flexibler, agiler zu werden. Ein einfaches „weiter wie bisher“ steht zur Disposition.

Die hohe Aufmerksamkeit, die Design Thinking nach wie vor erfährt, ist darin begründet, dass zukunftsentscheidende Unternehmensfragen mit neuen Arbeitsweisen und einer neuen geistigen Grundhaltung gestaltet werden müssen:

  • Welchen echten Wert für unsere Kunden bieten wir in deren veränderten Marktumfeldern?
  • Wie schaffen wir es, ungelöste Kundenbedürfnisse für neue Produkte und Services zu gestalten?
  • Wie können wir unsere Unternehmenskultur stärken, um zukünftig innovativ zu bleiben, um die Entwicklungsgeschwindigkeit zu verbessern oder um die Zusammenarbeit der Mitarbeiter zu stärken?

Unternehmen müssen sich der Herausforderung stellen, Innovationen an den Kontaktpunkten zum Kunden und einen inneren Wandel der Organisation gleichzeitig voranzubringen – hierfür liefert Design Thinking wertvolle Ansätze: agile, flexible Strukturen und Teams, die in kürzester Zeit effiziente Ergebnisse produzieren.

Als Kernelemente des Design Thinking sind folgende zu nennen:

  • Arbeiten in multidisziplinären Teams, um schneller auf relevantes Fachwissen zurückzugreifen
  • Nutzung von echten Kundenbedürfnissen, um den Kern von Problemstellungen zu treffen
  • Erarbeitung von Lösungen in kleinen, iterativen Arbeitsschritten und frühzeitiges Testen von Lösungen mit Anwendern, um das Risiko von Fehlinvestitionen zu minimieren.

In Zusammenarbeit mit unserem erfahrenen Design-Thinking-Fachmann und promovierten Philosophen Dr. Oliver Böpple bieten wir insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen folgende Angebote:

  • Anwendungsorientiertes Design Thinking: Praxisnahe Einführung und Anwendung des Design-Thinking-Arbeitsprozesses (eintägig oder zweitägig)
  • Wandel & Transformation: Mehrstufiges Transformationsformat, um wichtige Impulse für den digitalen Wandel zu erlangen
  • Design-Thinking-Multiplikatoren: Ausbildung von internen Design Thinking Coaches
  • Transformationshacks: Erarbeitung von neuen Arbeitsweisen basierend auf individuellen Bedürfnissen und Rahmenbedingungen der Unternehmen
  • Innovationsvorhaben: Begleitung von innovativen Projekten durch unsere Coaches und Impulsgeber

Nutzen Sie die Vorteile von Design Thinking und entwickeln sie Ihre Unternehmenskultur weiter für die nächste digitale Generation Unternehmung.

Jetzt den Wandel anstoßen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Definition Startup

Startups sind NICHT wie oft angenommen die kleine Version eines großen Unternehmens, sie sind noch nicht einmal ein richtiges Unternehmen.Startups sind sozusagen suchende Organisationen. Ich benutze gerne das Bild eines „Kabelsalats“, um Startups zu erklären: Stellen...

mehr lesen