Brain Wong – das neue Sternchen im Silicon Valley

10/05/2011

Johannes Ellenberg


Kaum ein Name wird derzeit heißer diskutiert wie, wie der des erst 19 jährigen @brian_wong aus Vancouver Canada. Brian hat in der Schule vier Klassen übersprungen und mit 19 Jahren schon ein Universitätsabschluss in der Tasche. Nicht schlecht – würde man meinen – aber das ist längst nicht alles. Sein Studium finanzierte er sich durch seine Arbeiten als Webdesigner.

Sein erstes Startup sollete mit followformation auch nicht lange auf sich warten. Nach der Uni zog es ihn in die Staat wo er kurz darauf bei DIGG eine Anstellung fand. Betroffen von der Kündigungswelle bei DIGG, sammelte er nur kurze Zeit später 4,3 Millionen USD Venture Capital für sein zweites Startup kiip ein. Das Prinzip von kiip ist einfach: „real rewards in mobile games“. Anstelle von virtuellen Achievements gibt es bei kiip reale Produkte von Werbetreibenden wie Dr. Pepper oder Sephora. Eine verdammt gute Idee wenn ihr micht fragt.

Ein erstklassiges Interview gibt es in @kevinrose ’s Foundation Serie.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Definition Startup

Startups sind NICHT wie oft angenommen die kleine Version eines großen Unternehmens, sie sind noch nicht einmal ein richtiges Unternehmen.Startups sind sozusagen suchende Organisationen. Ich benutze gerne das Bild eines „Kabelsalats“, um Startups zu erklären: Stellen...

mehr lesen